Aufnahmevoraussetzungen für die Berufsoberschule


Aufnahme in die 12. Klasse der Berufsoberschule

Voraussetzungen für die Aufnahme in die 12. Klasse der Berufsoberschule sind
ein mittlerer Schulabschluss
und
die Eignung für den Bildungsgang.

Die Eignung wird nachgewiesen durch

1. schulische Voraussetzungen

  • einen Notendurchschnitt von mindestens 3,5 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik im Zeugnis über den mittleren Schulabschluss

oder

  • Vorliegen der Oberstufenreife eines Gymnasiums

und

2. eine berufliche Vorbildung

  • eine abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf

oder

  • eine schulische, mindestens zweijährige Berufsausbildung mit staatlicher Abschlussprüfung

oder

  • eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung

oder

  • eine bestandene Qualifikationsprüfung für ein Amt der zweiten oder dritten Qualifikationsebene nach dem Leistungslaufbahngesetz

Die Ausbildungsrichtung richtet sich in der Regel nach der „Fachrichtung“ der Berufsausbildung oder Berufstätigkeit. Informationen hierzu finden sie unter:
https://www.bfbn.de/berufliche-oberschule/aufnahme/berufszuordnung/

Wer diese Voraussetzungen nicht erfüllt, wird aufgenommen, wenn er

  • im Jahreszeugnis der Vorklasse oder des Vorkurses in allen Fächern mindestens die Note 4 (mindestens 4 Punkte) erzielt hat (Regelungen zum Notenausgleich siehe Schulordnung) oder
  • an einer schriftlichen Eignungsprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik teilgenommen hat (Regelungen zum Bestehen siehe Schulordnung § 7 Abs. 2).

Aufnahme in die Vorklasse der Berufsoberschule

Bewerberinnen und Bewerber, die eine erfolgreiche Berufsausbildung jedoch keinen mittleren Bildungsabschluss besitzen, werden in die Vorklasse aufgenommen, wenn sie eine Aufnahmeprüfung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ablegen.

Das erfolgreiche Durchlaufen der Vorklasse vermittelt bei entsprechenden Leistungen den mittleren Schulabschluss.

Bewerberinnen und Bewerbern mit beruflichem mittleren Bildungsabschluss wird der freiwillige Besuch der Vorklasse der Berufsoberschule dringend empfohlen.

Sie können dort die Erfolgschancen für den Besuch der Berufsoberschule deutlich verbessern.

Unabhängig von der Eignung können auch Schüler mit mittlerem Schulabschluss einer allgemeinbildenden Schule freiwillig die Vorklasse besuchen.


Aufnahme in den Vorkurs der Berufsoberschule

Bewerber mit einem mittleren Schulabschluss können freiwillig einen Vorkurs besuchen, wenn sie

  • eine mindestens zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen haben

oder

  • eine einschlägige fünfjährige Berufserfahrung haben

oder

  • sich im letzten Jahr der Berufsausbildung oder Berufserfahrung befinden.

Ziel des Vorkurses ist es, die Lerninhalte der Mittelstufe in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik aufzufrischen und somit den Eintritt in die Berufsoberschule zu erleichtern und damit die Erfolgschancen zu verbessern.

Der Unterricht umfasst 12 Wochenstunden (je 4 Wochenstunden Deutsch, Englisch, Mathematik). Der Unterricht wird ab dem 2. Schulhalbjahr an drei Abenden pro Woche angeboten.